top of page

Bildungsfahrt nach Krakau und Auschwitz: Eine Reise durch Geschichte und Gedenken

Meißen Triebischtal



Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9b und 9c der Triebischtalschule Meißen begaben sich am 23. und 24. November auf eine bewegende Bildungsfahrt nach Krakau und Auschwitz.

Gemeinsam mit ihren Begleitpersonen Herr Gärtner, Frau Lux, Herr Müller und Herr Rascher erlebten sie eine Reise durch Geschichte und Gedenken.





Die Reise startete am Donnerstag, den 23. November um 7.00 Uhr vor der Schule in Meißen Triebischtal. Mit dem Bus und dem sachkundigen Guide Andreas ging es zunächst zum Sender Gleiwitz, einem geschichtsträchtigen und bedeutsamen Ort. Der Sender Gleiwitz, ein historischer Rundfunksender, wurde während des Zweiten Weltkriegs im Rahmen der sogenannten Operation Himmler von deutschen Truppen als Vorwand für den Überfall auf Polen genutzt und stellte deshalb einen bedeutsamen Zwischenstopp auf unserer Reise dar.



Nach dem Besuch des Senders Gleiwitz setzten wir die Reise fort und erreichten gegen 18.00 Uhr Krakau. Nach einem schnellen Check-In im Hostel begann ein beeindruckender Stadtrundgang durch die malerischen Straßen von Krakau. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, die historische Atmosphäre der Stadt bei Abend zu spüren und mehr über ihre reiche Vergangenheit zu erfahren. Nach dem Rundgang hatten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Freizeit, um lokale Speisen zu probieren und in den verschiedenen Geschäften der Stadt zu stöbern.





Um 22.00 Uhr kehrten alle gemeinsam ins Hostel zurück. Nach einigen kleinen Ereignissen und aufgewühlten Gesprächen, fand die Gruppe schließlich Ruhe und Bereitschaft für den nächsten intensiven Tag.

Denn am folgenden Morgen, bereits um 6.00 Uhr, standen alle Schülerinnen und Schüler auf, um sich auf den Besuch von Auschwitz vorzubereiten. Nach einem Frühstück ging es um 7.30 Uhr mit dem Bus weiter Richtung Auschwitz. Der Besuch umfasste das Stammlager Auschwitz Ⅰ und das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, diese historische Gedenkstätte zu besuchen und sich mit der tragischen Vergangenheit auseinanderzusetzen. In einer persönlichen Führung haben alle einen intensiven und bewegenden Eindruck in die Vergangenheit erfahren. Im Namen der Triebischtalschule Meißen legten wir zwei Blumengestecke nieder, um damit an alle Opfer des Holocaust zu gedenken.









Nach dem Besuch in Auschwitz begab sich die Gruppe auf die Rückreise nach Meißen. Gegen 21.00 Uhr kehrten die Schülerinnen und Schüler zurück und trugen nicht nur lustige, besondere und einmalige Eindrücke aus Krakau bei sich, sondern auch eine tiefe emotionale Erfahrung im Gedenken an die Opfer des Holocaust.


Die Bildungsfahrt nach Krakau und Auschwitz war nicht nur eine Reise durch historische Stätten, sondern vor allem eine Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler, die Bedeutung von Erinnerung und Verantwortung zu verstehen. Solche Bildungserlebnisse sind unverzichtbar, um die junge Generation zu informieren und sicherzustellen, dass die Schrecken der Vergangenheit nie vergessen werden. Dabei hatten alle eine unvergessliche und auch schöne Zeit, welche letztlich durch alle Klassen und alle Begleitpersonen positiv gefördert wurden.

80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page