top of page

Die Triebischtalschule Meißen startet das Projekt „Schulpartnerschaften weltweit“


Unsere Schule hat nach einem Jahr Vorbereitungszeit ein neues Projekt ins Leben gerufen. Neben bereits sehr erfolgreichen Schulprojekten wie das Touristiklager in Klassenstufe 8, das Schulorchester in den Klassenstufen 7-9, das Schwimmlager in Klassenstufe 6 oder die Schülerzeitung, wollen wir neue Wege gehen, um allen Schülerinnen und Schülern unserer Schule die Möglichkeit zu geben, kennenzulernen, wie in anderen Teilen der Welt in verschiedenen Schulformen gelehrt und gelernt wird. Durch die langjährige Erfahrung unserer Einrichtung mit internationalen Kollegen und Kolleginnen, welche immer ein Jahr über den pädagogischen Austauschdienst an der Triebischtalschule Meißen unterrichtet haben, war es nicht schwer, geeignete Partnerschulen zu finden. Neben der „Deutschen Schule“ in Ulaan Bataar, dem „Zollikon Vocational Training Center“ in Mukono/ Uganda, der „Colégio Imperatriz Dona Leopoldina“ aus Entre Rios in Brasilien und der Schule „U Stadionu 4“ aus der Meißner Partnerstadt Leitmeritz haben wir weltweit interessierte Partner gefunden. Mit hohem Engagement der Koordinatoren der einzelnen Schulen ist ein Konzept entstanden, was jetzt mit Leben erfüllt werden soll. Würdig soll in den nächsten Wochen bis zu den Sommerferien die Vertragsunterzeichnung erfolgen. Neben einem Besuch der Schulen zu unserem Jubiläum „150 Jahre Triebischtalschule“ in drei Jahren, wollen wir vor allem gemeinsame Lernprojekte umsetzen, um uns kennen zu lernen und Freundschaften entstehen zu lassen. Bereits in Arbeit ist ein Video, in welchem wir uns gegenseitig unsere Einrichtungen vorstellen, unsere Schülerzeitung will gemeinsame internationale Themen veröffentlichen, welche über die Lebenswelt der Kinder berichten und ihren Schulalltag veranschaulichen, die Ausgaben werden dann auch auf der Homepage unserer Schule veröffentlicht. Musik und Kunst sollen ebenfalls einen Schwerpunkt des Austausches sein. Die Berufsschule in Uganda wollen wir auch finanziell unterstützen, damit Ausstattung für den Unterricht und das Schulgeld von 0,17 € pro Monat für die Schülerinnen und Schüler möglich ist. Wir haben bereits 400 € gesammelt, welche wir auf einem Treffen in Dresden direkt an die Koordinatorin aus Uganda Magaret Nakato vom Katosi Woman Development Trust (KWDT) übergeben werden. Möglich ist diese Geldzuwendung für Mukono auch durch eine spontane Spende der Mitglieder des Kulturausschusses der Stadt Meißen, in welchem wir unser Projekt vorstellen durften. In der Schule in Uganda wird englisch gesprochen, alle anderen Schulen sind deutsche Auslandschulen mit dem Ziel, einen deutschen Sprachabschluss zu erwerben, was uns die Kommunikation erleichtert. Eine besondere Herausforderung sind bereits jetzt die Videokonferenzen mit den Koordinatoren bei einer Zeitspanne von 12 Stunden insgesamt zwischen Brasilien und der Mongolei. Ist an unserer Schule Mittagspause, klingelt in Brasilien gerade der Wecker zum Aufstehen und in der Mongolei sitzt man bereits am Abendbrottisch. Aber auch diese Hürde werden wir meistern. Dank E-Mail Kontakt und Wats App in Zeiten der modernen Kommunikation werden unsere Kinder schnell vernetzt sein, auch außerhalb der gemeinsamen Unterrichtsprojekte.

Wir freuen uns auf die Arbeit mit unseren Partnerschaftsschulen.



15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page